Theatergruppe Burgenzauber e.V.

Schönecken

Grandiose Vorstellung 2018!

Burgenzauber begeistert mit "Hallelujah, oder wenn im Himmel die Technik streikt"

An vier Abenden überzeugte das Burgenzauberensemble seine Zuschauer mit einer tollen Schauspielleistung bei der Aufführung der Komödie „Hallelujah, oder wenn im Himmel die Technik streikt“.

Die Spielfreude war den Akteuren auf der Bühne von der ersten Minute an anzumerken und alle Darsteller überzeugten so sehr, dass sie am Ende von den Zuschauern begeistert gefeiert wurden. Zeigten sich bereits alle am Premierenabend sicher in ihren Rollen, so steigerte sich das Spiel bis zur letzten Vorstellung zu einer grandiosen Leistung, „Brilliante Schauspielleistung“- so eine der Zuschauerinnen, die sich die Vorführung vergnügt ein zweites Mal anschauten. Luzifer, souverän verkörpert von Stefan Hermes, befindet sich im Stress mit Petra, überzeugend von Martina Kleineidam dargestellt. Diese ist für die Verteilung der frisch Gestorbenen im Vorzimmer des Himmels zuständig, ist jedoch entnervt und kann ihre Arbeit zunächst vergessen, weil ihr PC samt Sündenberechnungssystem von einem Häcker aus der Hölle (Peter Gasper) lahmgelegt wurde.
Sie feiert stattdessen mit dem Spanier (Wolfgang Ullrich), während Anissa Loscheider in der Rolle der Janet famos die eiskalt und berechnend agierende Geschäftsfrau verkörpert, die - zunächst  unbeeindruckt von Himmel und Hölle - wenig später zusammen mit Francesco Albertone (Johannes Arenth) verzweifelt versucht, zurück auf die Erde zu gelangen. Dabei sind ihnen am Ende ein Engel (Alyssa März) und ein Dämon (Stefan Bayerschen) behilflich, die ebenfalls beide sehr überzeugend von ihren Protagonisten dargestellt werden, besonders in den Szenen, in denen sie ihre Freundschaft bekunden.

Die irrwitzigen Einlagen der verrückten Wissenschaftlerinnen (Melanie Ullrich und Steffi Bobermann) machen das Chaos perfekt - die Komplikationen am PC können diese wirklich nicht beheben - was  schließlich zu einem Stau an der Himmelspforte führt, der auch von einer überragenden Brigitte Elsen als fanatischer Hausfrau Ingeborg nicht sofort aufgelöst werden kann.

Der Hippie und der EDV-Engel sowie der Chinaengel und der Satanist, denen allen Elisabeth Bastuck mit ihrer erfrischenden Spielweise Leben im Himmel einhauchte, sowie alle übrigen Darsteller werden den Zuschauern der diesjährigen Inszenierung des Burgenzaubertheaters unter der Regie von Elisabeth Arenth dank einer geschlossenen Ensembleleistung und überzeugend authentisch gespielter Rollen  in freudiger Erinnerung bleiben. 

Souffliert wurden die Spieler von Edith Bayerschen und Rita Thielen, Bühnenbau und Requisite Elisabeth Bastuck und Petra Ullrich, Licht/
Technik Johannes Arenth.